Wo kann ich meine gebrauchten Kleider verkaufen? Unsere 8 Top online Plattformen

Minimalistische Garderobe.jpg

Trotz bewusster Kleideranschaffung lohnt es sich ab und zu den Kleiderschrank auszumisten. Fast immer finden sich Kleidungsstücke, welche kaum getragen werden, weil sie nicht optimal sitzen, nicht mehr passen oder einem einfach nicht mehr gefallen. Was kann man nebst der Kleiderspende also mit den aussortierten Kleidungsstücken tun? Wenn die Kleidung noch in gutem Zustand ist, besteht die Möglichkeit sie auf einer Online-Plattform zu verkaufen. Selbst mit kleineren Mängeln können sie meist mit entsprechendem Hinweis zum Verkauf angeboten werden. Besonders Markenartikel lassen sich auf diese Weise für gutes Geld an Markenliebhaber weitergeben. Aber auch No-Name Kleidung kann man so mit einem kleinen Nebenverdienst loswerden. Nebst Kleidung können auch Schuhe, Taschen, Accessoires oder sogar Beautyartikel wie Kosmetik oder Parfums angeboten werden.

Mittlerweile gibt es einige Online-Secondhand Shops, auf denen gebrauchte Kleidung verkaufen werden kann. Dabei empfiehlt es sich für die ausgemisteten Sachen erst einmal die richtige Verkaufsstelle zu finden. Es gibt sowohl für hochwertige Designerstücke, Vintage-Kleidung sowie No-Name Basics die jeweilige perfekte Verkaufsecke. Je nach Portal fallen Provisionsgebühren an, einige sind auch kostenlos zu nutzen. 

Um einen Überblick zu erhalten, was und wie auf den verschiedenen Portalen verkauft werden kann, stellen wir unsere 8 Top online Plattformen vor. 


1. Kleiderkreisel

  • Sitz in: Berlin

  • Angebot: Kleidung, Schuhe, Accessoires, Taschen, Beautyartikel für Mann, Frau und Kinder

  • Kosten: Kostenlos

  • Online Adresse: Kleiderkreisel.de

Kleiderkreisel ist heute eine der grössten Plattformen für den Kauf und Verkauf von Secondhand Artikel. Hier können nebst Kleidung auch Accessoires und Beautyartikel verkauft werden. Nebst dem Kaufen und Verkaufen können Artikel auch getauscht oder verschenkt werden. Beim Verkauf vieler Kleidung können auch Sets angeboten werden. Kleidung mit Mängeln ist akzeptiert, sofern darauf hingewiesen wird. Der Verkauf ist komplett kostenlos. Sobald der Käufer den Versand bezahlt hat, erhält man einen Paketschein für den DPD-Versand und schickt die Ware direkt zum Käufer. Kleiderkreisel bietet eine übersichtliche App und eine sichere Bezahlmethode mit Käuferschutz.  


2. Videdressing

  • Sitz in: Paris

  • Angebot: Kleidung, Schuhe, Accessoires, Taschen, Beautyartikel für Mann, Frau und Kinder

  • Kosten: 15% Provision

  • Online Adresse: Videdressing

Das Secondhand-Mode Portal Videdressing gibt es seit 2009 und stammt aus Frankreich. Mittlerweile ist es auch in den USA, Italien, Belgien, England und der Schweiz verfügbar. Videdressing eignet sich besonders, wenn Markenartikel zum Verkauf angeboten werden möchten, dabei sind alle Marken akzeptiert von H&M und Zara bis zu Prada oder Chanel. Genutzt werden kann das Portal auch bequem über eine App. Für den Verkauf wird eine eigene Boutique eröffnet, die kostenlos ist. Erst mit dem Verkauf wird eine Provision von 15% erhoben. Versendet wird via DHL direkt an den Käufer, welcher auch die Versandkosten trägt.


3. Rebelle

  • Sitz in: Hamburg

  • Angebot: Kleidung, Schuhe, Accessoires, Taschen für die Frau

  • Kosten: Bis zu 33 % Provision, Zuschlag 15 € (Concierge-Service)

  • Online Adresse: Rebelle

Rebelle ist die perfekte Wahl für den Verkauf von hochwertiger Designer-Damenmode im Second Hand Bereich. Besonders beliebt sind Taschen von Premium Brands wie Chanel oder Louis Vuitton. Das Portal bietet zwei Verkaufsoptionen: Entweder man verkauft selber zu einer Provision von bis zu 33 % je nach Wert des Artikels oder man kann den Concierge-Service nutzen mit einem Zuschlag von 15 Euro zur Provision. Dabei wird alles übernommen von Fotos erstellen, Verkauf und Versand. Bei beiden Varianten werden die zu verkaufende Artikel kostenlos an Rebelle gesendet, wo dann eine Echtheitsprüfung erfolgt, bevor sie an den Käufer gehen.


4. ASOS

  • Sitz in: London

  • Angebot: Kleidung, Schuhe, Accessoires, Taschen für Mann und Frau 

  • Kosten: 10 % Provision oder 20 £ monatlich + 20% Provision 

  • Online Adresse: Asos

ASOS Marketplace gibt es seit 2010 und ist eine Online-Plattform für unabhängige Marken und Vintage-Boutiquen. Wer einfach nur seine gebrauchten Kleider verkaufen möchte, kann dies mit einer kostenlosen Registration tun ohne eine Boutique zu eröffnen und spart dann die monatliche Gebühr von 20 £. Anstatt 20% Provision sind es beim normalen Verkauf 10%. Das Geld erhält man direkt vom Kunden anhand wählbarer Zahloptionen und es kann selber festlegen werden, ob die Preise fix oder verhandelbar sind. Der Versand erfolgt direkt zum Käufer und die Versandkosten übernimmt man als Verkäufer selber. 


5. Mädchenflohmarkt

  • Sitz in: Stuttgart

  • Angebot: Kleidung, Schuhe, Accessoires, Taschen für die Frau

  • Kosten: 10% Provision, 40% Provision (Concierge-Service)

  •  Online Adresse: Mädchenflohmarkt

Wie der Name bereits verrät, ist auf dieser Online-Plattform alles, was das Mädchenherz begehrt, zu finden. Mädchenflohmarkt ist besonders auf Secondhand-Designermode spezialisiert. So empfiehlt sich die Plattform für alle, die Kleidung, Schuhe und Accessoires von klassischen Designern bis zu den angesagtesten Trendmarken verkaufen möchten. Eine Provision von 10 % wird verlangt, wenn man selber verkaufen möchte. 40 % Provision sind es, wenn der Concierge-Service in Anspruch genommen wird. Dafür wird die Kleidung eingeschickt und die Mitarbeiter übernehmen die Fotos und den Verkauf auf dem Portal. Die Versandkosten sind vom Käufer zu bezahlen und erfolgt mit Paketschein über DHL. 


6. Kleiderkorb

  • Sitz in: Estenfeld

  • Angebot: Kleidung, Schuhe, Accessoires, Taschen, Beautyartikel für Mann, Frau und Kinder

  • Kosten: Kostenlos

  • Online Adresse: Kleiderkorb

Kleiderkorb mit Sitz in Estenfeld gibt es auch in Österreich und der Schweiz. Es können Bekleidung, Schuhe, Accessoires aller Art angeboten werden, auch welche mit kleineren Mängeln bei entsprechendem Hinweis. Wer nicht so sehr Wert auf Marken legt und eine kostenlose Variante für den Verkauf von Secondhand Kleidung sucht, ist bei Kleiderkorb auf jeden Fall an der richtigen Adresse. Es fallen keine weiteren Gebühren an. Versandkosten können selbst festgelegt werden und sind vom Käufer zu übernehmen. Die Bezahlung erfolgt direkt vom Käufer und Verkäufer per Überweisung oder PayPal.


7. Shpock

  • Sitz in: Wien

  • Angebot: Kleidung, Schuhe, Accessoires, Taschen, Beautyartikel für Mann, Frau und Kinder und vieles mehr

  • Kosten: Kostenlos

  • Online Adresse: Shpock

Shpock ist ein Online Marktplatz, auf dem nebst Secondhand Kleidung alles Mögliche verkauft werden kann. Die Registrierung ist kostenlos sofern keine Mitgliedschaft abgeschlossen wird. Für alle zu empfehlen, die unkompliziert und ohne zusätzlichen Gebühren verkaufen wollen. Das Hochladen von Inseraten kann über die Webseite oder eine eigene App von Shpock erfolgen und gestaltet sich relativ einfach. Oftmals fallen Versandkosten und Überweisungen weg, da vor allem in der Umgebung verkauft wird und somit die Ware meist direkt vom Käufer abgeholt und bar bezahlt wird. Ansonsten sind die Versandkosten vom Käufer zu übernehmen. 


8. Momox

  • Sitz in: Berlin

  • Angebot: Kleidung, Schuhe, Accessoires für Mann, Frau und Kinder, Bücher, CD’s und DVD’s, Spiele

  • Kosten: Kostenlos

  • Online Adresse: Momox-fashion

Bei Momox können neben Bücher, CD’s /DVD‘s auch Kleidung verkauft werden. Das zu verkaufende Kleidungsstück wird an Momox verschickt. Bis 31,5 kg können kostenlos DHL-Kleber verwendet werden. Wird der Artikel abgelehnt, so kann er für 4 Euro zurückverlangt oder gratis zum Recyceln freigegeben werden. Was man pro Kleidungsstück verdient legt Momox anhand einer eigenen Preisliste fest. Viel ist es nicht, für ein H&M Kleid erhält man z.B. 1.50 Euro. Der Betrag kann auch an die Arche gespendet werden, wenn man nicht unbedingt beabsichtigt etwas daran zu verdienen und einfach froh ist, dass der Kleiderschrank ausgemistet ist.